Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
Foto: H. Sporns
Blaues Wasser, eigentümlicher Wald, weite Wiesen und wilde Strände – Küstenlandschaften von einmaliger Schönheit und Ursprünglichkeit prägen den größten deutschen Nationalpark an der Ostseeküste. Das Schutzgebiet umfasst die Landflächen von Darß, Zingst, Hiddensee, Westrügen und eine Reihe kleinerer Inseln. Die von der Ostsee abgetrennten Lagunen, die so genannten Bodden, sind das Markenzeichen des Nationalparks.
Seine besondere Eigenart ist die Abtragsküste im Bereich des Darß und des Dornbusch sowie die natürlichen Anlandungsbereiche in der Region Darßer Ort/Prerow, Pramort, Gellen und Bessin.
Die ausgedehnten Flachwasserbereiche zwischen Zingst, Hiddensee und Rügen sind als größter deutscher Kranichsammelplatz weithin bekannt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nationalpark-vorpommersche-boddenlandschaft.de und beim

Nationalparkamt Vorpommern
Im Forst 5
18375 Born/Darß
Fon: (03 82 34) 5 02-0
Fax: (03 82 34) 5 02-24

Mail: poststelle(at)npa-vp.mvnet.de

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
BundeslandMecklenburg-Vorpommern
GründungNationalpark seit 1990
LandschaftsraumOstseeküste
Lagevom Darß über Hiddensee bis zur Westküste Rügens
Größe in ha78.600
Besonderheitennatürliche Küstendynamik, Boddengewässer mit Schilfröhricht und Salzgrasfluren, urwüchsige Waldgebiete auf dem Darß, Brutgebiet zahlreicher Küstenvogelarten, bedeutender Kranichrastplatz


zurück