Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe ­ Mecklenburg-Vorpommern

Naturpark Mecklenburgisches Elbetal Entlang von 400 Elbekilometer erstreckt sich das seit 1997 durch die UNESCO anerkannte Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe, an dem fünf Bundesländer beteiligt sind. Der mecklenburgische Teil mit ca. 400 km² liegt zwischen der Fliesenstadt Boizenburg/Elbe, der Lindenstadt Lübtheen und der Festungsstadt Dömitz. UNESCO-Biosphärenreservate sind international bedeutsame Landschaftstypen, wie hier die "Untere Mittelelbeniederung". Sie sind zugleich repräsentative Modellregionen, in denen durch beispielhafte Maßnahmen ein verträgliches und dauerhaftes Miteinander von Mensch und Natur entwickelt und erprobt wird.

Charakteristisch sind die weiten Auen der Elbe und ihrer Nebenflusssysteme mit Sude, Schaale, Boize, Rögnitz, Löcknitz und der Elde-Müritz-Wasserstraße. Kontrastreich schließen sich an diese aquatischen Lebensräume Auwälder und Feuchtgrünland an, die vielerorts in die extrem trockenen Standorte der Binnendünen übergehen. Besonders beeindruckend ist der 2 km lange und 600 m breite Dünenkomplex bei Klein Schmölen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.elbetal-mv.de und beim

Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe
Wittenbuger Chaussee 13
19246 Zarrentin
Fon: 038851 302-0
Fax: 038851 302-20
Mail: poststelle@bra-schelb.mvnet.de

und

Förderverein Biosphäre Elbe MV e. V.
Am Elbberg 8–9
19258 Boizenburg/Elbe
Fon: 038847 54755
Mail: foerderverein@elbetal-mv.de
Web: www.elbetal-mv.de

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern
BundeslandMecklenburg-Vorpommern
Gründung1997 Anerkennung als Teil des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservates »Flusslandschaft Elbe«, Naturpark seit 1998
Landschaftsraumuntere Mittelelbe-Niederung
Lagerechtselbisch zwischen den Landesgrenzen bei Lauenburg (SH) und Dömitz (BRB)
Größe in ha46.100
Besonderheitennaturnaher Elbstrom sowie zahlreiche Nebenflüsse mit großflächigen Flussauen und ausgedehnten Binnendünen, Elbhangwälder, Elbebiber, Fischotter, Seeadler, Schwarz- und Weißstorch, Großer Brachvogel, nordische Zugvögel


zurück