Geschichte(n) des Nationalparkprogramms

Zwischen alter Bürokratie und neuer Demokratie


Januar 1990Weiterarbeit in Form einer Bürgerinitiative vor Ort zur Schaffung des Müritz-Nationalparks und im Ministerium für Naturschutz, Umwelt und Wasserwirtschaft Berlin durch eine Arbeitsgruppe für Naturschutz. Hans Dieter Knapp wird mit der Organisation des Nationalparkprogramms beauftragt.
18.01.90Vorstellen des Nationalparkprogramms bei Bürgerforen auf Rügen
28.01.90Deutsch-deutsches Naturschutztreffen der Umweltverbände
30.01.90Vorlage des Entwurfes zu einem Nationalparkprogramm der DDR
05.02.90Beschlussvorlage »Nationalparkprogramm als Baustein für Deutschland und Europa" vom Runden Tisch Berlin befürwortet; Definition der Schutzgebietskategorien Biosphärenreservat, Nationalpark und Naturschutzpark; Liste der vorgeschlagenen Gebiete
16.03.90Beschluss des Ministerrates der DDR über die Vorlage zu Stand Entwicklung von Biosphärenreservaten, Nationalparks und Naturschutzparks in der DDR beinhaltet die einstweilige Sicherung von insgesamt 24 großen Schutzgebieten
18.03.90Erste freie und geheime Wahlen in der DDR
01.04.90Erste Stellenbesetzung für eine hauptamtliche Aufbauleitung im »Müritz-Nationalpark"
Mai 1990Gemeinsame Exkursionstagung »Nationalparke in der DDR“; Spezialseminar im Nationalpark Bayrischer Wald für Mitarbeiter der Aufbauleitungen; Einsatz von Gutachtern der Föderation der Natur- und Nationalparke Europas (jetzt: EUROPARC Federation)

Kommentar in NATIONALPARK 2/90:

»Für großen Optimismus bleibt nicht viel Raum, denn bei dem Tempo, mit dem der Zug in Richtung Deutsche Einheit unterwegs ist, steht zu befürchten, daß diese Schutzgebietskonzeption nicht schnell genug verwirklicht werden kann und dann in die politischen und bürokratischen Mühlen der in der DDR neu entstehenden Bundesländer gerät.«


zurück