zurück
19. Mai 2011
Zu Himmelfahrt und Pfingsten Wasserwanderstrecken möglichst meiden

Die Mitglieder des Arbeitkreises Wasserwandern sind sich einig, dass es auch in diesem Jahr an den langen Wochenenden zu Himmelfahrt und zu Pfingsten auf den Wasserwanderstrecken im Nationalpark voll werden kann. Sie appellieren an die Freunde des Wasserwanderns diese Wochenenden zu meiden.

Die beiden im Nationalpark gelegenen Wasserwanderstrecken „Alte Fahrt“ und „Obere Havel“ sind sehr beliebt und werden insbesondere an den genannten Frühlingswochenenden sehr zahlreich besucht. Um der Übernutzung der Naturstrecken insbesondere an diesen Tagen gegenzusteuern, arbeitet das Nationalparkamt Müritz gemeinsam mit allen Beteiligten seit längerem zusammen, um drastische Einschränkungen vorzubeugen.

Das Nationalparkamt wird personell zu den Wochenenden verstärkt vor Ort sein, um die Besucher gut zu betreuen, aber auch mögliche Verstöße gegen die Nationalpark-Verordnung zu vermeiden. Rechtzeitige Einstellung der Wasserwanderer auf die Situation durch entsprechende vorausschauende Planung beugt der Übernutzung der sensiblen Gewässer im Müritz-Nationalpark vor und dient dem langfristigem Erhalt des Erlebnisses „Wasserwandern im Müritz-Nationalpark“.

Hierzu dient auch das vom Nationalparkamt Müritz herausgegebene Faltblatt „Wasserwandern im Müritz-Nationalpark“. Im 2010 komplett überarbeiteten Faltblatt werden die beiden Wasserwanderstrecken mit Text und Karte vorgestellt und nationalparkfreundliches Kanufahren erklärt. Diese Verhaltenshinweise werden durch eine praktischen Teil mit wichtigen Adresse ergänzt. Das Faltblatt ist bei allen regionalen Kanuverleihern und Campingplätzen sowie in den Nationalpark-Informationen erhältlich.

Der vom Nationalparkamt Müritz initiierte Arbeitskreis existiert seit 2002. In ihm arbeiten regionale Kanuanbieter, Campingplatzbetreiber, Wassersportverbände und –vereine sowie die Anliegergemeinden, die Landkreise, die zuständigen Wasserbehörden und das Nationalparkamt Müritz zusammen.