zurück
5. November 2010
Baumaßnahme zur Umgestaltung der Sohlschwelle „Säfkowseen“

Seit der Reaktivierung des Alten Havelbaches 2003 im Rahmen des EU – LIFE Projektes „Moore und Große Rohrdommel an der Oberen Havel“ hat sich im Laufe der Jahre gezeigt, dass eine Unterhaltung des Gewässers im südlichen Abschnitt kaum möglich ist. Der Bach ist durch die Wiedervernässung mit Technik kaum bzw. nicht mehr erreichbar. Andererseits ist die Unterhaltung aber notwendig, um die im Renaturierungsplan festgestellten Wasserstandshöhen zu gewährleisten. Hintergrund ist der Schutz der Siedlung am Umspannwerk vor zu hohen Grundwasserständen.

Andererseits hat sich gezeigt, dass für eine optimale Wiedervernässung der Moore im Bereich der Säfkowseen höhere Wasserstände wünschenswert sind, weil es sich um sehr wertvolle Feuchtgebiete handelt.

In einem Gemeinschaftsprojekt vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte und dem Nationalparkamt Müritz wurde deshalb eine Planung erarbeitet, die beiden Belangen gerecht wird. Danach wird der Havelbach im südlichen Abschnitt auf etwa 800 m unter Nutzung bereits vorhandener Grabenabschnitte an den westlichen Rand der sogenannten Viertwiese verlegt.

Die sogenannte Sohlschwelle „Säfkow“ (am „Havelstein“) wird so umgestaltet, dass die im Renaturierungsplan festgelegte Wasserstandshöhe im Alten Havelbach gewährleistet wird. Im Ablaufgraben der Säfkowseen und damit auch in den betreffenden Mooren hingegen wird ein um etwa 30 cm höherer Wasserstand eingestellt.

Die Bauarbeiten beginnen etwa Mitte November und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Ausführende Firma ist die HTS Müritz GmbH Dannehl aus Lansen (Landkreis Müritz). Die Gesamtkosten (Planung und Bau) belaufen sich auf ca. 80.000,- € und werden je zur Hälfte durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte und das Nationalparkamt Müritz getragen.