zurück
3. November 2010
Verkehrsicherung an Bahn notwendig

Entlang der Bahnstrecke zwischen Federow und Klockow ist eine umfangreiche Verkehrssicherungsmaßnahme erforderlich. Um den Verkehrsbetrieb der Bahn nicht zu gefährden, müssen vor allem Eichen und einige ältere Kiefern gefällt werden. Es handelt sich um eine Ausnahme für den Müritz-Nationalpark.

Die Arbeiten werden von einem selbständigen lokalen Forstdienstleistungsunternehmen unter Anleitung des Nationalpark-Revierleiters ausgeführt. Sie beginnen im November 2010 und werden noch vor Weihnachten abgeschlossen sein.

Bei einer Begehung am 2. November 2010 erläuterten Vertreter des Nationalparkamtes einigen Mitgliedern des Fördervereins Müritz-Nationalpark e. V., des Kreisverbandes Müritz des Naturschutzbundes (NABU) und der Firma Nationalpark-Service die geplanten Maßnahmen vor Ort. Die Verbände und das Unternehmen begrüßten die Vorab- Beteiligung und erkannten die Notwendigkeit der Maßnahme an.

Das Holz der insgesamt ca. 300 zu fällenden Bäume wird zum überwiegenden Anteil aus den Waldbeständen entfernt. Vorrangiger Grund hierfür ist die Gewährleistung einer weiterhin möglichen Zufahrt an die Bahnstrecke für Havariefällen und Wartungsarbeiten. Teile des Holzes werden für die Erneuerung der Besuchereinrichtungen im Nationalpark durch die Werkstatt des Amtes genutzt.
Wo es möglich ist und in Zukunft zu keinen Behinderung führt, werden die Kronenhölzer im Wald belassen.