zurück
5. Oktober 2010
Feier mit zahlreichen Gästen

Etwa 450 Menschen folgten am 2. Oktober 2010 der Einladung des Nationalparkamtes Müritz zur Feier „20 Jahre Müritz-Nationalpark“ in den Warener Bürgersaal.

Nach der Begrüßung durch Amtsleiter Ulrich Meßner, hielt Herr Minister Dr. Till Backhaus die Festrede. Er ging auf die Geschichte des Müritz-Nationalpark als „Kind“ der politischen Umwälzungen im Herbst 1989 ein und lobte die damaligen Protagonisten des Nationalparkprogramms für die ehemalige DDR für ihren Mut und ihren Durchsetzungswillen. Darüber hinaus zog er eine positive Bilanz des in den letzten 20 Jahren Erreichten. Dabei betonte er, dass die hohen Gästezahlen ein Beleg dafür sind, dass man sich an der Müritz und im Nationalpark wohlfühlt. Die staatlichen Investitionen in Personal und Infrastruktur sind sehr gut angelegt, befand der Minister.

Im Anschluss an die Festrede wurde die Show „Farbklang Wildnis“ uraufgeführt. Die Neubrandenburger Fotografin Sandra Bartocha fotografierte über mehrere Jahre hinweg im Müritz-Nationalpark. Der Neustrelitzer Musiker und Komponist Torsten Harder erschuf die Musik und das Geräuschdesign zu den Fotos. Gemeinsam gestalteten sie eine Symbiose aus Bild und Ton, die zum Verweilen, Betrachten, Genießen und Hören einlädt. Die Zuschauer zeigten sich ergriffen und spendeten minutenlangen Beifall.

Beim sich anschließenden Büfett gab es viele nette Begegnungen und anregende Gespräche. Das Büfett wurde mit viel Engagement von den Müritz-Nationalpark-Partner Schlossgartenhotel und dem Kulturzentrum in der „Alten Kachelofenfabrik“ (beide Neustrelitz) ausgerichtet.

Am 1. Oktober 1990 trat das Nationalpark-Programm für die ehemalige DDR in Kraft. Mit einem Beschluss entstanden fünf Nationalparke, sechs Biosphärenreservate und drei Naturparke mit einem Beschluss. Das vom ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer genannte „Tafelsilber der deutschen Einheit“ gehört heute zu den Nationalen Naturlandschaften in Deutschland.

Nationale Naturlandschaften sind ein besonderes Markenzeichen von Mecklenburg-Vorpommern und Landschaften von nationaler Bedeutung, weit über die Grenzen des Landes hinaus. Mecklenburg-Vorpommern hat als einziges Bundesland drei Nationalparke, außerdem zwei Biosphärenreservate und sieben Naturparke, zweifellos eine stolze Bilanz. „Natur pur“ lautet es in Werbeschriften und jedes Jahr kommen Millionen Besucher in den Nordosten Deutschlands, um in der Natur Entspannung zu finden sowie die Weite und Stille von Landschaft zu erleben, sei es zu Fuß, per Fahrrad oder Paddelboot. Die zwölf großen Schutzgebiete haben einen wesentlichen Anteil daran, dass Mecklenburg-Vorpommern heute zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland zählt und sich erfolgreich zum Gesundheitsland profiliert.

Amtsleiter Meßner zieht von der Festveranstaltung eine positive Bilanz. Er betont: „Schön, dass unserer Einladung so viele Menschen gefolgt sind. Die Begeisterung für den Nationalpark war deutlich zu spüren. Die neue DVD „Farbklang Wildnis“ ist ein hervorragender Imageträger für den Müritz-Nationalpark“.

Die Show „Farbklang Wildnis“ wird übrigens am 7. Oktober 2010 um 19 Uhr im Haus der Natur in Potsdam zu sehen sein. Eintritt 3,00 €.