zurück
15. Dezember 2009
Radwanderweg zwischen Amalienhof und Zartwitz saniert

Vor kurzem konnte die Instandsetzung eines 1,5 km langen Radwanderwegs zwischen Amalienhof und Zartwitz abgeschlossen werden. Damit ist für die Besucher des Müritz-Nationalparks eine wichtige Radwegeverbindung geschaffen worden. Der 3 m breite Weg war zuvor sehr sandig und hatte viele Modderlöcher. Jetzt bieten eine 20 cm starke Schottertragschicht mit einer feinen Brechsanddeckschicht von 3 cm einen hohen Fahrkomfort für Radfahrer. Die Baukosten betrugen knapp 40.000 €.

Der Maßnahme war die Einziehung des Wegeabschnittes durch die Gemeinde Rechlin vorausgegangen. Demzufolge wurde dieser Teil jetzt als Waldweg beschildert und darf nur noch zu Fuß oder per Rad genutzt werden. Außerdem war die Zustimmung des Bundes als Flächeneigentümer einzuholen.

Für Radfahrer ist der Radwanderweg Teil einer weiträumigen Verbindung zwischen Mirow und der Müritz, wobei die größten zukünftigen Herausforderungen zur Schaffung gut befahrbarer Strecken außerhalb des Nationalparkgebietes liegen.

Ziel der Nationalparkverwaltung ist es, die für Radfahrer beschwerlichen sandigen Wegeabschnitte im Nationalpark nach und nach durch gut befahrbare wassergebundene Radwege zu ersetzen.