zurück
31. August 2009
Wissenschaftliche Tagung in Hohenzieritz

Am 22. September 2009 findet im Rahmen der Nationalpark-Woche von 10 bis ca. 15.30 Uhr im Schloss Hohenzieritz (Landkreis Mecklenburg-Strelitz) ein wissenschaftliches Kolloquium statt. Eine Reihe von Wissenschaftlern und Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung berichten über aktuelle Forschungsvorhaben im Müritz-Nationalpark und ihre Ergebnisse.

Es werden aktuelle Forschungsergebnisse von Sedimentbohrungen im Krummen See bei Zwenzow, Untersuchungen der Käferfauna im Naturwaldreservat Useriner Horst, zur Landschaftsgeschichte der Insel im Feisnecksee und zur Entwicklung nach der Wiedervernässung am Zotzensee dargestellt.
Seit drei Jahren werden im geplanten UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder um Serrahn der Blattaustrieb der Buchen erfasst. Der Einfluss der Witterung, des Wetters und des Klimas auf die Buchen ist Ziele dieser phänologischen Beobachtungen. Während der Tagung soll dazu Bilanz gezogen werden.
Darüber hinaus geht es bei dem Kolloquium um grundsätzliche Aspekte der Biodiversitätsforschung.

Zwischen den Vorträgen der Wissenschaftler bleibt ausreichend Zeit zum Diskutieren und zum Meinungsaustausch.

Für die Tagung wird baldmöglichst um eine Anmeldung gebeten. Ansprechpartner ist Herr Wolf Nüske, der unter 039824/252-72 bzw. w.nueske@npa-mueritz.mvnet.de zu erreichen ist. Auf Anfrage versendet Herr Nüske das genaue Programm der Tagung.

Forschung im Nationalpark dient nicht dem Selbstzweck. Sie lässt vielmehr Schlussfolgerungen für naturschutzgerechte Bewirtschaftung außerhalb des Schutzgebietes zu. Folgerichtig hat es sich das Nationalparkamt zur Aufgabe gemacht, die Ergebnisse der Forschung in die Öffentlichkeit zu tragen. Dem dient die jährliche wissenschaftliche Tagung, die bereits zum siebten Mal in Folge von der Nationalpark-Verwaltung veranstaltet wird.