zurück
18. August 2009
Zu Gast bei den Fledermäusen in Kratzeburg

Am 14. August 2009 eröffneten Bürgermeister Dr. Guntram Wagner und Peter Heyde vom Nationalparkamt Müritz die „4. Kratzeburger Fledermausnacht”. Ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein lockte etwa 100 Interessierte ins Kratzeburger Flatterhus. Ziel war es, den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Wissenswertes und Spannendes über die geheimnisvollen Jäger der Nacht zu vermitteln.

An der Forschungsstation hatte jeder Gelegenheit, sich mit den wissenschaftlichen Methoden der Fledermausforschung vertraut zu machen. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Naturschutz und Landschaftsökologie e.V. Kratzeburg und dem Müritzeum Waren (Müritz) gab es hier viel Wissenswertes über das Leben und Verhalten der Fledermäuse zu erfahren. Axel Griesau vom Kreisverband des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) informierte über Maßnahmen zum Fledermausschutz. Mit im Gepäck hatte er dazu einen Großen Abendsegler – eine echte Fledermaus zum Anfassen, die vor kurzem flugunfähig in der Nähe einer Windkraftanlage gefunden wurde.

Tipps für einen fledermausfreundlichen Garten gab die Staudenschmiede Peckatel. Handwerklich Begabte konnten unter fachkundiger Anleitung von Dieter Marksteiner von der Förderschule Neustrelitz Fledermauskästen bauen. Die kleineren Gäste malten und bastelten Fledermäuse, hatten viel Spaß an der Kletterwand und mit der Seilbahn und konnten im Hörzelt auf einem akustischen Streifzug den „Stimmen der Nacht” im Dämmerwald lauschen.

Der Höhepunkt des Tages war das Fledermaus-Quiz. Die vielen kleinen und großen Gewinner freuten sich unter anderem über Familienkarten für das Müritzeum, Bücher, Poster, und Fledermaus-Leckereien. Für das leibliche Wohl aller Beteiligten sorgte der Müritz-Nationalpark-Partner Havelquellseen Fischerei Berkholz.

Mit dem Einsetzen der Dämmerung starteten schließlich die geführten Exkursionen. In und um Kratzeburg wurden verschiedene Fledermausarten beobachtet und ihre Ultraschall-Rufe mit Hilfe von „Bat-Detektoren” hörbar gemacht. Zum Abschluss der Fledermausnacht gab es ein gemütliches Lagerfeuer mit spannenden Geschichten und selbstgemachtem Stockbrot.

Bei allen Beteiligten kam die Fledermausnacht so gut an, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage der Veranstaltung geben wird.