zurück
6. März 2009
Nationalparkamt verurteilt mutwillige Zerstörung eines Radweges

Am 5. März 2009 mussten Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung Schäden am Radweg zwischen Speck und Priesterbek feststellen. Die Spuren stammen eindeutig von einem Quad. Auf einer Länge von ca. 200 m ist der beliebte Radweg in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Das Nationalparkamt verurteilt diese mutwillige Sachbeschädigung. Ermittlungen nach dem Verursacher wurden aufgenommen. Es bestehen bereits Verdachtsmomente. Dennoch bittet das Nationalparkamt unter der Telefonnummer 03991/670091 um weitere sachdienliche Hinweise.

Quads dürfen nur auf öffentlichen Straßen fahren. Die Benutzung von Wald-, Rad- und Wanderwegen ist untersagt.