zurück
20. Februar 2009
Fällarbeiten entlang B198 dienen Verkehrssicherung

Am Montag den 23. Februar 2009 beginnen an der B 198 zwischen der Abfahrt nach Thurow und dem Serrahner Grund rechtseitig in Richtung Carpin umfangreiche Fällarbeiten. Sie dienen der Verkehrssicherung. Eine Reihe von Kiefern, Eichen und Linden sind in diesem Bereich in Richtung Straße geneigt und stellen somit eine potentielle Verkehrsgefährdung dar.

Diese Verkehrsicherung steht auch im Zusammenhang mit dem für 2009 geplanten Radwegebau entlang der Bundesstrasse. Der Weg wird auf dem 10 – 15 m von der Straße entfernten Waldbrandschutzstreifen gebaut und wird von Zinow bis Carpin geführt. Nach dem Bau des Radweges ist eine Verkehrsicherung im Bereich zwischen diesem und der Straße schwierig zu bewerkstelligen. Somit sind die Fällarbeiten zum jetzigen Zeitpunkt notwendig.

Zwischen Straße und Radweg soll ein Pflegestreifen mit jüngeren Bäumen entstehen. Unter den Kronen der ca. 60 Jahre alten Bäume „warten“ schon viele jüngere Eichen, Buchen, Linden und andere Laubbäume auf mehr Platz und Licht. Die Fällarbeiten bis Mitte März 2009 werden diesen Raum schaffen und somit der sogenannten Naturverjüngung helfen.

Das Nationalparkamt bittet die Autofahrern um Verständnis für mögliche Einschränkungen im Rahmen der halbseitigen Sperrung. Außerdem wird um Verständnis für das neue Waldbild gebeten.

Die Arbeiten werden von einem privaten Forstunternehmen durchgeführt, welches von Mitarbeitern des Amtes unterstützt wird.

Die anerkannten Naturschutzverbände wurden vorab über die Maßnahme informiert. Die Verkehrsbehörde des Landkreises Mecklenburg-Strelitz hat die Maßnahme verkehrsrechtlich genehmigt.