zurück
19. Dezember 2008
Gute Saison für Greifvögel

2008 waren von 16 Brutpaaren des Fischadlers im Müritz-Nationalpark 14 erfolgreich und es wurden 31 Junge großgezogen. Im Vorjahr brüteten von 16 insgesamt 12 Paare erfolgreich und es flogen 22 Jungvögel aus. Damit lässt sich ein besonders erfolgreiches Jahr für die Fischadler im Müritz-Nationalpark festhalten.

Nachdem im vergangenen Jahr zwei Brutpaare des Wanderfalken im Nationalpark beobachtet werden konnten, brüteten 2008 vier Paare. Sie zogen insgesamt 7 Junge groß. 2007 schlüpften lediglich zwei Wanderfalken-Junge. Die Zahlen verdeutlichen einen deutlichen Aufwärtstrend beim Wanderfalken.

Von den 11 nachgewiesenen Seeadler-Paaren im Müritz-Nationalpark brüteten in diesem Jahr 7 Paare erfolgreich. Sie konnten zusammen 9 Junge aufziehen. 2007 brüteten 11 von 13 Paaren erfolgreich und 14 junge Seeadler konnten ausfliegen. Der leichte Rückgang bewegt sich im Bereich der Schwankungen der letzten Jahre.

Der Nationalpark ist mit den erfolgreichen Bruten ein wichtiger Ausgangsort für die Wiederausbreitung von See- und Fischadler in Deutschland und Europa.

Die Horstplätze der Tiere werden regelmäßig von der Nationalpark-Verwaltung und von ehrenamtlichen Betreuern kontrolliert. Nach Naturschutzrecht gilt ein Umkreis von 300 m um die Plätze als Horstschutzzone, um Störungen zu vermeiden. In diesen Hortsschutzzonen dürfen in der Brutzeit beispielsweise keine land-, forst- und fischereiwirtschaftlichen Maßnahmen stattfinden, auch darf hier in dieser Zeit nicht gejagt werden.