zurück
17. September 2008
Früher Kranichzug aus Norden

Wesentlich früher als in den vergangenen Jahren sind die in Skandinavien brütenden Kraniche im Müritz-Nationalpark zur Zwischenrast gelandet. Zählungen der Fachgruppe Ornithologie „Karl Bartels“ Waren (Müritz) zufolge rasten momentan am Rederangsee bereits über 3.600 Kraniche. Zur gleichen Zeit wurden 2007 lediglich 165 Kraniche an dem beliebten Rastgewässer beobachtet.

Die Vogelexperten führen das auf die aktuelle Witterung und eine Verschiebung der Brutzeit in Skandinavien zurück. Die Kraniche nutzen den zur Zeit vorherrschenden Wind aus Nordost zum Zug. Außerdem hatte die Brutsaison im Frühjahr in Skandinavien zeitiger begonnen. Da die Brutdauer aber etwa konstant ist, verschiebt sich nun auch der Rückzug zeitlich nach vorne.

Mit dem Kranichticket und begleitenden Maßnahmen, wie z. B. Wegesperrungen schon ab 1. September, ist der Schutz der Kraniche im Müritz-Nationalpark unabhängig von zeitlichen Verschiebungen sichergestellt.

Aktuell besteht eine große Nachfrage nach dem Kranichticket. Für den 20. September 2008 ist das Ticket bereits ausgebucht. Für alle anderen Tage nimmt das Unternehmen Nationalpark-Service (Tel.: 03991/668849) noch Bestellungen entgegen.

Zum Kranichticket gehören abendliche Wanderungen zu den Rastplätzen am Rederangsee. Erfahrene Kranichführer begleiten die Besucher und erzählen viel Wissenswertes zu den „Vögeln des Glücks“. Sie achten darauf, dass die Tiere nicht gestört werden. Die Gruppengröße darf dabei 20 Personen nicht überschreiten und der Zugang zu den Beobachtungseinrichtungen ist auf 130 Besucher pro Tag beschränkt.