zurück
21. April 2008
Neue Tuempel fuer den Weissstorch

Der Bund fuer Umwelt und Naturschutz (BUND), Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, legt in diesen Tagen zwei weitere Tuempel im Naturpark Mecklenburgisches Elbetal an, um neue Nahrungsgewaesser fuer den Weissstorch zu schaffen. Der Umweltverband erhaelt dabei finanzielle Unterstuetzung durch die Gemeinschaftsinitiative LEADER+ der Europaeischen Union, das Ministerium fuer Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, den Landkreis Ludwigslust und die Heidehofstiftung. Susanne Gerstner, Projektleiterin beim BUND, freut sich, dass die Naturparkverwaltung Mecklenburgisches Elbetal das Projekt von Beginn an intensiv unterstuetzt hat und auch die Flaecheneigentuemer, die Stadt Boizenburg, Kai Hagen und Angela Haendler als Partner gewonnen werden konnten.

Gebaggert wird derzeit auf den Neuen Wiesen am suedlichen Stadtrand von Boizenburg und auf den weitlaeufigen Weideflchen suedlich von Vielank. Bereits vor einigen Monaten entstand ein Kleingewaesser auf dem Gelaende des Hof AS in Woosmerhof sowie ein erstes am Ortsrand von Vielank.

Damit die Gewaesser moeglichst amphibiengerecht ausgebildet werden, hat sich der BUND Expertenrat eingeholt: So erarbeitete Dr. Krista Dziewiaty in enger Zusammenarbeit mit der Naturparkverwaltung im letzten Jahr ein Storchenschutzkonzept, in dem geeignete Gewaesserstandorte gesucht und eine Bauanleitung fr moeglichst naturnahe Kleingewaesser entworfen wurde. Die Tuempel werden nun ca. 2.000 m2 gross und in der Mitte maximal ein Meter tief ausgebaggert. Besondern viel Wert wird auf flache und unregelmig ausgestaltete Ufer gelegt, damit die Gewaesser wie geplant auch von Amphibien angenommen werden. Denn Amphibien, so wei Frau Dr. Dziewiaty, sind in unseren Breiten die wichtigste Nahrungsquelle fuer den Weissstorch.

Damit den in Deutschland inzwischen sehr seltenen Stroechen auch ausreichend Brutmoeglichkeiten zur Verfuegung stehen, werden im LEADER±Projekt auerdem 5 Nisthilfen erworben und nahe der Kleingewaesser aufgestellt. Hier konnte der BUND vor allem auf Unterstuetzung durch Helmut Eggers setzen, Weissstorchbetreuer im Kreis Ludwigslust. Er weiss, wo die Nisthilfen am dringendsten benoetigt werden.

Um das Thema Weistorchschutz moeglichst vielen Menschen nahe zu bringen, werden an den neuen Gewaessern in Boizenburg, Vielank und Woosmerhof jeweils kleine Infotafeln aufgestellt, die Sinn und Zweck des Projektes erlaeutern. Auf dem Gelaende des Hof AS in Woosmerhof sind es vor allem Kindergruppen, die den neuen Lebensraum erkunden und sich schon auf die Ankunft des ersten Storches freuen. Um Gelegenheit zum Beobachten und Forschen in freier Natur zu geben, werden an einigen der Tuempel ueberdachte Rastplaetze eingerichtet.