zurück
2. Februar 2007
Gutachter der EU bewertet LIFE-Projekt im Müritz-Nationalpark

Am 16.01.2007 besuchte ein Gutachter im Auftrag der EU das LIFE-Projektgebiet Zotzenseeniederung im Müritz-Nationalpark.
Drei Jahre nach Umsetzung der Wiedervernässungs-maßnahmen erfolgte eine sogenannte EX- POST- Evaluierung des mit EU-Mitteln finanzierten Projektes „Moore und Große Rohrdommel an der Oberen Havel“. Der Gutachter analysierte v.a. den Erfolg sowie die Wirksamkeit des Vorhabens und beurteilte, wie das Gesamtvorhaben nach der Realisierung fachlich weiter betreut wurde.
Vormittags ging es raus ins Gebiet, hier wurden dem Experten Landschaftsbilder gezeigt, die die Auswirkungen der Vernässungsmaßnahmen eindrucksvoll wiedergeben. Aber auch die nach Abschluss des Projekts vom Nationalparkamt Müritz gebauten Besuchereinrichtungen wurden begutachtet, um die sozioökonomischen Effekte zu bewerten. Besonderes Interesse erweckte das sich im Aufbau befindliche Besucherzentrum der Gemeinde Blankenförde, da hier das Thema „EU-LIFE“ in Zusammenhang mit dem „Moorschutz“ das Alleinstellungsmerkmal der geplanten Ausstellung werden soll.
Nachmittags erfolgte dann die Büroarbeit, galt es doch einen umfangreichen Fragebogen zu beantworten. Dabei spielte u.a. auch die Umsetzung eines Umweltbeobachtungsprogramms (Monitoring) eine wichtige Rolle. So konnten hier die regelmäßig registrierten Wasserstandsdaten die erfolgreiche Entwicklung des Projektes untermauern.
Alle Fragen des Experten konnten beantwortet werden.
Der Abschlussbericht geht direkt nach Brüssel zur EU, ohne dass das Nationalparkamt die endgültigen Ergebnisse kennt. Der Gutachter wird der EU vorschlagen, dass im Rahmen einer LIFE-Publikation einzelne Aspekte des Zotzensee-Vorhabens veröffentlicht werden.