zurück
12. Mai 2005
Nationalpark zu Pfingsten stark besucht

Erfahrungsgemäß erwartet das Nationalparkamt zum bevorstehenden Pfingstwochenende einen hohes Besucheraufkommen im Müritz-Nationalpark. Es appelliert an die Gäste sich entsprechend zu verhalten, damit die Natur und der Naturgenuss anderer Besucher nicht übergebührend beeinträchtigt werden.

Zunächst sollten die Gäste sich an den Nationalpark-Informationen in den Eingangsorten zum Nationalpark gut informieren, bevor sie ihre Tour starten. Es empfiehlt sich das Rad oder die Busse des Nationalpark-Tickets zu benutzen bzw. zu wandern. Die Müritz-Linie des Nationalpark-Tickets fährt stündlich zwischen Waren (Müritz) und Boek.
Die Mitarbeiter des Nationalpark-Dienstes und von touristischen Unternehmen bieten eine Vielzahl von spannenden Führungen an. Aushänge dazu sind in den Nationalpark-Informationen vorhanden. Der Nationalpark-Dienst wird darüber hinaus vor Ort sein und die Besucher betreuen, aber auch auf die Einhaltung der Regeln achten. Das Zelten ist im Müritz-Nationalpark ausschließlich auf den bestehenden Campingplätzen zugelassen, biwakieren ist nicht erlaubt und der eigene Müll sollte immer den Weg in die eigene Tasche finden und nicht in die Landschaft.

Insbesondere an den Wasserwanderstrecken ist mit zahlreichen Besuchern zu rechnen und an den Umtragestellen, wie z. B. bei Granzin, sollten sich die Wasserwanderer auf Wartezeiten einstellen. Bei der Streckenplanung muss das mit kalkuliert werden, damit rechtzeitig der nächste Campingplatz erreicht werden kann.

An Pfingstsonntag und – montag werden Mitarbeiter der Nationalpark-Verwaltung auch vor Ort sein, um Besucher zu zählen. Diese Besucherzählungen sind Grundlage für Planungen zur Besucherlenkung im Nationalpark-Gebiet und zum Ausbau der touristischen Infrastruktur.

Am Pfingstmontag, dem 16. Mai 2005, lädt die Kirchgemeinde Grünow-Triepkendorf und das Nationalparkamt um 14 Uhr ins Jugendwaldheim Steinmühle bei Carpin zu einem Jubiläumskonzert ein. Der Bläserchor der Gemeinde Bremen-Gröpelingen tritt zum zehnten Mal auf und wird die Gäste mit vielfältigen Klängen von Barockmusik bis Jazz verwöhnen.