zurück
16. Februar 2005
Arbeitseinsatz Wacholderheide bei Müritzhof

Am Samstag, dem 19. Februar 2005 findet in der Wacholderheide nahe Müritzhof erneut ein Arbeitseinsatz von Freiwilligen von Naturschutzverbänden, des Fördervereins Müritz-Nationalpark e.V. sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Nationalparkamtes Müritz statt. Treffpunkt ist 8.00 Uhr der Eingangsbereich Specker Straße in Waren (Müritz) an der Abfahrt zum Teufelsbruch. Interessenten sind herzlich eingeladen. Benötigt werden entsprechende Arbeitsbekleidung und unbedingt feste Handschuhe. Ein heißer Tee in einer Thermoskanne ist ebenfalls anzuraten.

Zum Ausklang des Arbeitseinsatzes lädt der Förderverein Müritz-Nationalpark e. V. die freiwilligen Helfer gegen 13.00 Uhr zu einem deftigen Eintopf ein.

Hintergrund des freiwilligen Arbeitseinsatzes ist die über Jahre erreichte Dichte des Wacholders, welche den Naturschutzwert stark einschränkt. Schon im vergangenen Jahr fanden Einsätze statt. Insgesamt konnten bisher 6 ha der ca. 20 ha großen Wacholderheide ausgelichtet werden. Hier haben jetzt Orchideen wie z. B. das Kleine Knabenkraut oder seltene Enzian-Arten wieder ein gutes Auskommen.

Generell gilt im Müritz-Nationalpark das Prinzip „Natur Natur sein lassen“. Doch keine Regel ohne Ausnahme. Wo frühere Landnutzung eine artenreiche Landschaft hinterlassen hat, wird auch im Nationalpark eine umweltfreundliche Landschaftspflege fortgesetzt. Die Auslichtungsaktion trägt dazu bei, dass zukünftig wieder die Fjällrinder, Gotland-Schafe und Shetland Ponys des Müritzhofes die Flächen im Bereich der Wacholderheide beweiden können.