zur├╝ck
21. April 2004
Sonderf├╝hrung zum Tag des Baumes

Am 25. April 2004 zum Tag des Baumes lädt das Nationalparkamt Müritz zu einer Sonderführung in die Serrahner Wälder ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr der zweite Parkplatz am Weg von Zinow nach Serrahn. Zinow liegt an der B 198 und ist von Neustrelitz aus auch auf dem straßenbegleitenden Radweg zu erreichen.

Ziel der Exkursion sind die Bestände der Weißtanne, die Baum des Jahres 2004 ist.

Im Gegensatz zu einem generellen Rückgang der Vorkommen der Weißtanne (Abies alba), breitet sie sich in den Serrahner Wälder stark aus. Besonders bemerkenswert ist die spontane Verjüngung und mit welcher hohen Dichte die kleinen Weißtannen zu finden sind. Selbst in 70 – 80 m Entfernung von den Mutterbäumen ist die Weißtannen-Verjüngung festzustellen.

Diese Flächen waren schon mehrfach Ziel forstwissenschaftlicher Exkursionen und Untersuchungen. Die Weißtannen können sich hier deshalb so gut entwickeln, weil die Wilddichte relativ gering ist. Die vorherrschende Buche und ihre Schattenwirkung unterbindet das Vorkommen einer dichten Vegetation am Boden. Somit fehlt dem Wild hier die Nahrungsgrundlage und es weicht - sehr zum Wohl der kleinen Weißtannen - auf andere Bereiche aus.

Der Tag des Baumes stammt ursprünglich aus Amerika. Der Journalist Julius Sterling Morton forderte 1872 mit Hilfe eines jährlichen Tag des Baumes dazu auf, Büsche und Bäume als Erosionsschutz zu pflanzen. Am 25. April 1952 wurde dieser Tag zum ersten Mal in Deutschland durchgeführt. Ziel ist es durch symbolhafte Pflanzungen und Veranstaltungen auf die Bedeutung der Bäume und Wälder hinzuweisen. Seit mehreren Jahren wird der Tag des Baumes genutzt, um speziell den Baum des Jahres zu pflanzen und bekannt zu machen.