zurück
14. August 2003
Guten Tag Herr Waldschrat!

In der Woche vom 04.-08.08.03 fand im Jugendwaldheim Steinmühle bei Carpin eine Ferienwoche statt.
Viele Kinder zwischen 7 und 12 Jahren kamen, um an
den sonnigen Tagen mit dabei zu sein und wurden
zu jungen Künstlern, Musikern, Abenteurern und wissbegierigen Forschern.
Anmelden konnte man sich je nach Interesse tageweise und Einige kamen die ganze Woche. Das rege Interesse an der Ferienwoche freute natürlich auch die Praktikantinnen Helen Krofta und Claudia Lein, die die Ferienwoche geplant und durchgeführt haben.

Begonnen hat die Ferienwoche sehr aufregend. Es galt,
den vom bösen Zauberer gestohlenen Schatz und das Logo
des Nationalparks wiederzufinden. Das gestaltete sich
nicht einfach, denn wer hat schon mal einem Waldschrat
gegenübergestanden oder ein riesiges Spinnennetz
überquert? Aber mit Mut, Wissen und Kameradschaft war
es den Kindern möglich, die vielen schwierigen
Aufgaben zu lösen und die Kostbarkeiten zu bergen.
Etwas ruhiger aber dafür besonders kreativ verliefen
der Künstler- und Musiktag. Die Kinder gestalteten
hierbei ein Kunstwerk oder bauten sich eigene
Musikinstrumente aus Fundstücken des Waldes. Die
Kinder präsentierten ihre Werke schließlich in der
Waldgalerie bzw. in einer kleinen Darbietung ihres
Naturorchesters.
Tierfreunde kamen am Forschertag auf ihre Kosten: Es
gibt doch so viel zu erfahren über Wasser- und
Landschnecken und Duftspuren von Ameisen! Die jungen
Forscher konnten eine Menge Beobachtungen machen, Fragen
stellen und Erkenntnisse im eigenen Feldbuch notieren.
Wer zu viel Energie besaß, ließ diese am Spieletag im
Wald. Denn hierbei galt es, Labyrinthe zu durchqueren
und wertvolle Nachrichten zu schmuggeln.

Die Woche hat allen großen Spaß gemacht. Vor allem
Rituale, die sich neben den Tagesprogrammen
eingestellt hatten, gaben der Woche einen netten
Rahmen. Wie stolz wurde beispielsweise der
„Piratenhut“ getragen - eine sinnvolle Einrichtung
gegen die heißen Sonnenstrahlen des
Jahrhundertsommers! Und wie gemütlich waren die
Vorlesestunden, bei denen man herrlich die Füße ins
Planschbecken hängen konnte.

Bemerkenswert war, daß sich die Teilnehmerzahl von Tag
zu Tag gesteigert hat, denn wer einmal in den Bann von
Spiel und Spaß geraten war, kam auch ein zweites oder
drittes Mal dazu. Und so hoffen die Mitarbeiter vom
Jugendwaldheim, „ihre“ Kinder und deren Freunde
nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen, denn auch im
nächsten Jahr ist Ende Juli wieder eine Ferienwoche mit vielen Aktionen geplant.