zurück
14. April 2003
Ostersamstag: Saisonauftakt im Müritz-Nationalpark

Am Ostersamstag, den 19. April 2003, öffnen die Nationalpark-Informationen erstmals in dieser Saison ihre Pforten, lädt das Amt zu den ersten Führungen ein und nimmt die Müritz-Linie des Nationalpark-Tickets wieder ihren Betrieb auf.

Die Nationalpark-Informationen werden ab dem 19. April bis zum 31. Oktober 2003 täglich von 10 – 17 Uhr für die Besucher geöffnet sein. Neben wichtigen Tipps für die Ausflüge in den Nationalpark bieten die Informationsstellen spannende Ausstellungen, wie in Schwarzenhof, Boek, Kratzeburg, Neustrelitz und Serrahn, Live-Übertragungen vom Vogelnest (Federow, Friedrichsfelde) sowie jede Menge Informationsmaterial und Karten oder einen kleinen Imbiss. Die meisten Info-Stellen sind unmittelbar an die Linien des Nationalpark-Tickets angebunden.

Auf der Müritz-Linie des Nationalpark-Tickets fahren die Busse ab den 19. April 2003 werktags stündlich von Waren/Steinmole bis nach Boek und zurück. Auch an Sonn- und Feiertagen ist für umweltfreundlichen Verkehr im Nationalpark gesorgt. Einige Busse fahren von Boek weiter bis zum Bolter-Kanal, wo sich wenn gewünscht eine Schiffsfahrt über die Müritz anschließen kann. Natürlich ist auch die Fahrradmitnahme in diesem Jahr kein Problem und im Ticket-Preis inklusive.
Die Fischadler-Linie Neustrelitz - Boek und Wesenberg - Boek verkehrt ab 1. Juli 2003 und die Otter-Linie Neustrelitz – Carwitz auf Vorbestellung für Gruppen ab 5 Personen ab dem 1. Mai 2003.

Beginnend am 19. April 2003 bietet das Nationalparkamt wieder ein umfangreiches Führungsprogramm an. Frühaufsteher dürfte beispielsweise das Naturerlebnis Vogelstimmen locken (19.4.-31.5., jeweils samstags, 5 – 7 Uhr, ab Eingangsbereich Waren, Specker Straße). Die komplette Saison lang wird z.B. täglich ab 14.30 Uhr zu einem Abstecher zu den Federower Fischadlern geladen (Treffpunkt: Informationshaus, Federow). Viele Führungen sind mit den Fahrplänen der Ticket-Linien abgestimmt.

„Erleben Sie die erwachende Natur zu Fuß, per Rad, mit dem Bus oder dem Schiff“ empfiehlt Hendrik Fulda, Pressesprecher des Nationalparkamtes Müritz den Besuchern und fügt hinzu: „Nur so können alle Interessierten die weitgehend ursprüngliche Natur des Nationalparkes auch ungestört von KfZ -lärm und –abgasen genießen.“