zurück
21. Februar 2003
Nationalparkamt wertet Besucher- und Verkehrszählung 2002 aus

Im Laufe des vergangenen Jahres erfassten Mitarbeiter des Nationalparkdienstes an verschiedenen Zähltagen und Zählpunkten die Besucher- und Verkehrszahlen im Müritz-Nationalpark. Die Besucherzahlen der Info-Stellen wurden von den Mitarbeitern ebenfalls erfasst. Mittlerweile liegt eine Auswertung vor.

Im Müritz-Nationalpark gilt es eine ausgewogene Balance zwischen den Erfordernissen des Naturschutzes und den Ansprüchen der Besucher zu finden. Um beides unter eine Hut zu bekommen, bedarf es Maßnahmen der Besucherlenkung, die durch das Nationalparkamt ausgeführt werden. Die Ergebnisse der Besuchererfassung sind eine unersetzliche Quelle für die Planungen dieser Maßnahmen.

Im Vergleich zum Jahr 2001 stiegen die Besucherzahlen trotz insgesamt ungünstigerer Witterung um 3,5 %. Besonders beliebt ist der Nationalpark nach wie vor bei Radfahrern. Sie machen mehr als zwei Drittel der Besucher aus. Dieser Gruppen folgen Wanderer und Bootstouristen.
Die beliebtesten Punkte im Nationalpark sind der Aussichtspunkt am Doppelkiefergraben nahe Boek und der Ort Speck.

Auch die Besucherzahlen in den Info-Stellen wiesen im Vergleich zu 2001 einen Zuwachs von 10,8 % auf. Dabei erfreuten sich besonders die Info-Stellen in Schwarzenhof, Serrahn und Federow zunehmender Beliebtheit. Die mit Abstand am stärksten besuchten Info-Stellen sind in Federow (fast 38.000 Besucher) und Boek (nahezu 30.000 Besucher).

In Auswertung der Verkehrszählungen sind in der Haupt- und Nachsaison 2002 wesentlich mehr Kraftfahrzeuge mit auswärtigem Kennzeichen im Gebiet gezählt worden als im Vorjahr. Der Vergleich des Jahres 2002 gegenüber 2001 zeigt, dass der einheimische Kfz-Verkehr allerdings weitestgehend konstant geblieben ist. An einigen Zählpunkten wurde insbesondere in der Nachsaison sogar ein deutlicher Rückgang des Verkehrsaufkommens festgestellt. Die schlechte Pilzsaison dürfte dafür ein Grund sein.

Hochrechnungen aus den erfassten Besucherzahlen ergaben, dass mehr als eine halbe Million Menschen den Müritz-Nationalpark im vergangenen Jahr besuchten.

In Bezug auf die Ergebnisse der Zählungen hält Herr Wolf Nüske, Sachgebietsleiter Forschung/Monitoring abschließend fest: „Im ganzen gesehen bestätigt sich der Trend, dass mit in geringem Umfang steigenden Besucherzahlen weiterhin zu rechnen ist.“