zurück
11. Oktober 2002
Nationalparkamt Müritz zieht erste Bilanz der vergangenen Saison

Nationalpark-Infostellen erfreuen sich steigender Beliebtheit

Im Rahmen des Besuchermonitorings 2002 des Nationalparkamtes Müritz liegen jetzt die ersten Ergebnisse für die Vor- und die Hauptsaison diesen Jahres vor. Sie basieren auf Besucher- und Verkehrszählungen im Nationalpark und der Erfassung der Besuchszahlen der Nationalpark-Informationsstellen sowie von Führungen und Exkursionen.
In der Vorsaison von April bis Juni konnte ein erheblicher Anstieg der Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr um fast 40% im Gebiet ermittelt werden. Die größte Gruppe mit nahezu 70% stellen dabei wie in den Vorjahren die Radfahrer. Ein Anteil von ca. 20% nahmen Wanderer und von annähernd 10% Bootstouristen ein. Auch die Nationalpark-Infostellen wurden gut angenommen. Im Vergleich zu 2001 informierten sich 14% mehr Besucher in diesen Anlaufpunkten. Besonders die Info in Federow wurde erheblich mehr besucht (18.000 Gäste in der Vorsaison), aber auch in Kratzeburg und in Serrahn kamen mehr Besucher. Damit setzt sich ein seit 1999 anhaltender Trend in den Besucherzahlen der Info-Stellen fort.
Für die Hauptsaison (Juli/August) kann eine leicht rückläufige Tendenz bei den Besucherzahlen im Gebiet festgehalten werden, was eine Zählung im Juli bestätigte. Die ungünstigen Witterungsbedingungen in diesem Sommer dürften der Grund dafür sein. Die Infostellen in Federow, Schwarzenhof, Neustrelitz, Kratzeburg und Serrahn wurden allerdings verstärkt besucht (Steigerung um 8%). Den stärksten Anstieg der Besucherzahlen gab es dabei mit fast 34% in der Außenstelle des Nationalparkamtes in Schwarzenhof mit ihrer Ausstellung „Geschichte(n) vom Ostufer der Müritz“.
Das beliebteste Fortbewegungsmittel im Nationalpark ist und bleibt das Fahrrad. Am Zähltag im Juli waren 80% der Besucher mit dem Rad unterwegs.
Die Auswertung der Teilnehmerzahlen an den Führungen ist momentan noch in Arbeit. Sie wird die Grundlage für die Gestaltung des Führungsprogramms 2003 sein, welches sich gerade in Vorbereitung befindet. Dabei fließen die Ergebnisse der touristischen Anbieter bei ihren Führungen und Exkursionen mit ein, um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten.
„Die komplette Auswertung der Besucher- und Verkehrszählungen für 2002 wird Anfang nächsten Jahres fertiggestellt. Das Nationalparkamt wird selbstverständlich ausführlich darüber berichten.“ so der Pressesprecher des Amtes, Hendrik Fulda.